Gründonnerstag

Am Gründonnerstag erinnern wir uns besonders an das Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Dies geschah nach den Erzählungen des Neuen Testaments zur Feier des jüdischen Passahmahls.

Dieser Tag ist sozusagen der Geburtstag der Eucharistiefeier, des Abendmahles.


Übrigens, das Wort „Gründonnerstag“ hat nichts mit der Farbe zu tun, sondern kommt vom Mittelhochdeutschen greinen = weinen. Damit ist Bezug genommen auf das Klagegebet Jesu in der Nacht im Garten Gethsemane.

In der evangelischen Kirchengemeinde Uhingen

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt am Abend des Gründonnerstags zu einem Abendmahlsgottesdienst ein, der in ursprünglicher und freier Form als Mahl an Tischen im Gemeindehaus gefeiert wird. Es ist eine Erinnerung daran, dass Jesus gemeinsam mit seinen Freunden zu Abend gegessen hat. In diesem „Feierabendmahl“ ist die vollwertige liturgische Feier verbunden mit einem einfachen gemeinsamen Essen, ganz nach den biblischen Einsetzungsworten des Abendmahls: „Desgleichen nach dem Mahl nahm er den Kelch…“

In der evangelischen Kirchengemeinde Baiereck

Am Abend des Gründonnerstags feiern wir in Schlichten um 19.30 Uhr einen Abendmahlsgottesdienst.

In der katholischen Kirchengemeinde Uhingen

In der katholischen Kirche beginnt der Gemeindegottesdienst am Donnerstagabend. Im Zentrum der biblischen Lesungen stehen die Einsetzungsworte des Abensmahles und das Zeichen der Fußwaschung.

 

An diesem Tag empfangen wir in Uhingen die Kommunion in den Zeichen von Brot und auch von Wein.

 

Allerdings können wir nicht jedes Jahr an Gründonnerstag eine Eucharistiefeier feiern. Im Wechsel mit Albershausen feiern wir in jedem zweiten Jahr eine Wort-Gottes-Feier, in der die Kommunion aus dem Gottesdienst in Albershausen durch einen Boten direkt in die Wort-Gottes-Feier gebracht wird.


Weil Jesus nach dem Mahl mit seinen Jüngern zum Gebet auf den Ölberg ging, bleiben Gemeindemitglieder oft noch zum Gebet in der Kirche.