Ostern

"Christ ist erstanden" klingt der alte Osterruf in den Gottesdiensten am Morgen des Ostersonntags. Nach biblischer Überlieferung waren Frauen die ersten, die entdeckten, dass Jesus auferstanden ist. Anschließend, so wird in den Evangelien berichtet, ist der Auferstandene noch den Jüngern und einigen anderen an unterschiedlichsten Orten begegnet. Die gefeierte Botschaft: Gott hat den gekreuzigten Jesus von Nazareth auferweckt. Er ist bleibender Sieger über Unheil, Finsternis und Tod. Dieser Sieg betrifft das Leben aller, die davon erfahren, und deshalb ist Ostern der Beginn der christlichen Kirche. Die ersten Christen haben die Auferstehung Jesu jeden Sonntag gefeiert, denn dieser Tag war der Wochentag, mit dem sie die Auferstehung verbanden.

 

Der Ostertermin

Der Ostertermin lässt sich - entgegen dem Datum des Weihnachtsfestes - an der biblischen Überlieferung der vier Evangelien festmachen. Nach dem Vollmond im Frühlingsmonat Nisan feierte auch das Volk Israel sein Pesachfest (Pascha), das Gedenken an die Errettung Israels aus der ägyptischen Sklaverei. Dieses Fest feierte auch Jesus mit seinen Jüngern.
Das Konzil (Versammlung aller Bischöfe der Kirche) von Nizäa legte im Jahr 325 den Termin des Osterfestes auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond fest. (Frühlingsbeginn: 21. März) Dementsprechend wird Ostern frühestens am 22. März, spätestens am 25. April gefeiert.

Die Osterzeit

Mit dem Ostersonntag beginnt die Osterzeit, die 50 Tage dauert. Die Osterzeit reicht von Ostersonntag bis Pfingsten. Die Gottesdienste in dieser Zeit sind gekennzeichnet durch das Singen des Halleluja, d. h. Lobet Gott.
Die weiße Farbe der Paramente zeigt den Glanz des neuen Lebens an, der durch die Auferstehung Jesu in die Welt gekommen ist.

In der evangelischen Kirchengemeinde Uhingen

Ostern beginnt in der Evangelischen Gemeinde mit einer Osternachtfeier, die frühmorgens im Dunkeln beginnt und dann stimmungsvoll zum Licht des Morgens führt. Die Erinnerung an die Taufe hat an diesem Morgen  ihren besonderen Platz. Es geht es um die große Wende von der Trauer zur Freude, vom Fasten zum Feiern, von der Dunkelheit zum Licht. Deshalb findet außerdem an jedem Ostermorgen eine evangelische Andacht auf dem Friedhof statt, um Christi Sieg über den Tod auch an den Gräbern zu verkündigen. Deutlich wird: Die Auferstehung setzt die Regeln der Welt außer Kraft.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Baiereck

In Baiereck feiern wir einen Osterfrühgottesdienst vor Sonnenaufgang. Dieser Gottesdienst wird vom Kirchengemeinderat vorbereitet. In der noch dunklen Kirche lauschen wir den biblischen Texten zur Passion Christi.Wir erleben das Licht und feiern die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Wir feiern das Abendmahl und im Anschluss freuen wir uns an einem gemeinsamen Osterfrühstück im Pfarrhaus.

In der katholischen Kirchengemeinde Uhingen

Die Feier der Osternacht geschieht in einer besonderen Form.
Dieser Gottesdienst wird entweder nachts am Karsamstag oder morgens vor Sonnenaufgang am Ostersonntag gefeiert.
Der Gottesdienst beginnt vor der Kirche mit dem Osterfeuer. In diesem Gottesdienst wird zum ersten Mal nach dem Karfreitag wieder die Eucharistie gefeiert. Weitere Informationen