Abendmahlsgottesdienst

Altar mit Abendmahlsgaben (Auferstehungskirche)

Die Gaben werden in beiderlei Gestalt der Gemeinde gereicht.  Die Feier des Abendmahls in der sog. „oberdeutschen“ Form wird zwischen Predigt und Fürbittengebet eingefügt. Die Gemeinde spricht dabei im Gottesdienst zusätzlich das Glaubensbekenntnis. Den elementaren Kern des Abendmahls bilden die Einsetzungsworte und die Austeilung von Brot und Wein bzw. Traubensaft.

 

Zum Abendmahl sind in der Evangelischen Kirche alle Getauften jeglichen Alters eingeladen. Es ist nach evangelischem Verständnis die ökumenische Feier der Gegenwart Christi in den Kirchen und steht deshalb Christen aller Konfessionen und Kirchen offen, die zur ACK (=Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) in Baden-Württemberg (www.ack-bw.de) gehören.

Abendmahl in Uhingen

Einmal im Monat wird in der Evangelischen Kirchengemeinde Uhingen das Abendmahl gefeiert, und zwar in der Regel integriert in den Predigtgottesdienst. In der Gestaltung der Feier und bei der Austeilung wirkt neben dem Pfarrer ein Kirchengemeinderat mit. Die „Frucht des Weinstocks“ wird im monatlichen Wechsel einmal im Gemeinschaftskelch mit Wein, dann wieder in Einzelkelchen mit Traubensaft ausgeteilt.

  

Als Zeichen der Gemeinschaft wird zum Abendmahlsempfang ein Kreis von bis zu 80 Personen (Cäcilienkirche) bzw. ein Halbkreis von ca. 30 Personen (andere Kirchen) vor dem Altar gebildet. Nach der Austeilung fassen sich alle an den Händen, und den Abschluss bildet ein Bibelwort mit der Bitte um Frieden.

Das Abendmahl ist zugleich Verschiedenes: Mahl der Vergebung, Mahl der zukünftigen Verwandlung dieser Welt, Mahl der Gerechtigkeit und des Friedens, Mahl der Gemeinschaft aller Christen an allen Orten und zu allen Zeiten.

Dabei unterstreicht das begleitende Orgelspiel, dass das Abendmahl eine sakramentale Handlung der ganzen anwesenden Gemeinde ist.

Lebensfreude und Gemeinschaft zu empfinden, Verbindung mit dem Leben und Leiden Jesu aufzunehmen in Brot und Wein (bzw. Traubensaft), bedeutet viel. Wir kommen dabei in Kontakt mit dem, was wir anderen angetan oder Ihnen gegenüber unterlassen haben, aber auch mit unserer seelischen Bedürftigkeit, unserem Hunger nach Anerkennung und Verständnis. Wir erfahren neu die tragende Gemeinschaft der Kirche.

Abendmahl in Baiereck

Das Abendmahl in der Evangelischen Kirchengemeinde in Baiereck ist integriert in den Predigtgottesdienst und wird in der Regel alle vier bis sechs Wochen gefeiert.

Bei der Gestaltung wirkt in der Regel ein Kirchengemeinderat mit.

 

Abendmahl feiern heißt in einer sakralen Weise miteinander und mit Gott verbunden zu sein. In besonderer Weise erinnern wir uns an den Tod Jesu Christi, den er für alle Menschen erlitten hat. Das Abendmahl ist Vergebung der Sünden. Daher geht dem Abendmahl eine Beichtliturgie voraus, in der wir uns dessen bewusst werden, was uns von Gott trennt. Das Abendmahl ist ein Fest der Freude und der Bitte um die Wiederkunft Jesu Christi. Es ist Stärkung für die Menschen, die Jesus Christus nachfolgen.

 

Dass wir miteinander im Frieden Gottes leben dürfen, sagen wir einander im Friedensgruß zu. Zur Austeilung des Abendmahles in Brot und Traubensaft im Wechsel von Einzelkelch und Gemeinschaftskelch kommen wir im Altarbereich im Kreis zusammen und "halten das Mahl miteinander". Das heißt auch, wir essen gleichzeitig, um die Gemeinschaft beim gemeinsamen Mahl zu betonen. Ein Bibelwort beendet die Mahlgemeinschaft und stärkt uns für unseren Alltag.