Die Apis - Altpietistische Gemeinschaft

APIS, das ist die Abkürzung einer landeskirchlichen Gemeinschaft. Vor Kurzem hießen wir noch Altpietistischer Landeskirchlicher Gemeinschaftsverband (AGV).

 

Heute lautet unser voller Namen:

Evangelischer Gemeinschaftsverband Württemberg,  kurz: die apis

Alle Ansprechparter, 

            alle Veranstaltungen

            alle wichtigen Informationen

            der APIS in Uhingen

 

            verwenden Sie bitte diesen Link: apis in uhingen

150 Jahre Altpietistischer Gemeinschaftsverband (AGV)

Der Altpietistische Gemeinschaftsverband (AGV) feierte 2007 sein 150-jähriges Jubiläum. Dieses nehmen wir zum Anlass, kurz auf die Entwicklung des Pietismus in Württemberg zurückzublicken. Das 17. Jahrhundert brachte für die reformatorischen Kirchen nach einer Zeit der Konsolidierung auch eine Zeit neuer Aufbrüche. Das gefestigte Gefüge des Reformationsjahrhunderts geriet bald durch das neue Lebensgefühl des Individualismus in Bewegung. Der Pietismus als eine junge Bewegung, welche die Reformation vollenden und den mündiger werdenden Laien ihr Recht in der Kirche verschaffen wollte, fand Einzug im Herzogtum Württemberg. Etwa seit 1680 trafen sich Laien an vielen Orten im Land zur sogenannten "Stunde". Man wollte selbst die Bibel studieren und die Frömmigkeit im Alltag praktizieren. Der immer stärker werdende Zulauf zu diesen Versammlungen führte bald zu erheblichen Spannungen mit der Kirchenleitung. Um diese pietistische Laienbewegung in geordnete Bahnen zu lenken und in das Leben der Kirche zu integrieren, wurde im Jahr 1743 und 1993 von der Kirchenleitung das Miteinander vertraglich geregelt.

 

Am 19. März 1857 kam es dann zur Landesbrüderkonferenz der Gruppen, die sich zum Pietismus alter Art bekannten. Der Altpietistische Gemeinschaftsverband (AGV) war entstanden.
In jüngster Zeit wurde diese Abkürzung "AGV" auch anders abgekürzt: Die APIS

Stets sehr enge und gute Verbindung zur evangelischen Kirchengemeinde

In all den Jahren seit den ersten Anfängen bestand stets eine sehr enge und gute Verbindung zur Evangelischen Kirche. So sind viele der treuesten Gottesdienstbesucher die, die auch in die Stunde gehen. Außerdem bringen sich die  APIS in großem Maße ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche (Prädikanten, Jugendmitarbeiter, uvm.).

Was die APIS tun

Wir treffen uns regelmäßig zu Bibelstunden. Getreu dem reformatorischen Verständnis vom allgemeinen Priestertum der Gläubigen handelt es sich bei den Mitarbeitern dabei oft um  Laien, aber auch um hauptamtliche Verkündiger wie die Uhinger Pfarrer oder unser Gemeinschaftspfleger aus Göppingen.

 

Informationen über unsere Mitarbeiter finden sie hier.

Wer macht mit?

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Anliegen in Ihre Fürbitte einschließen und auch Außenstehende auf unsere Bibelstunden aufmerksam machen würden. Oft werden diese Stunden als Bibelgesprächkreis geführt. So können sich alle beteiligen und es wird nicht über die Köpfe hinweg gepredigt. Jeder kann seine Fragen zu Bibel und Glauben persönlich stellen und zur Erklärung des Bibeltextes sowie seiner Bedeutung in unserer Zeit beitragen. Aber gerne können Sie sich einfach dazusetzen und zuhören. (EKH)